AZMV

Die antizyklisch modulierte Ventilation (AZMV) ist eine klinische Beatmungsmethode. Es handelt sich dabei um eine assistierte Beatmungsmethode. Das Beatmungsgerät arbeitet nur wenn eine Störung der Atmung des Patienten vorliegt, es assistiert die Beatmung des Patienten. Ein AZMV Beatmungsgerät passt sich automatisch an den aktuellen Bedarf des Patienten an.

Die Beatmungsmethode antizyklisch modulierte Ventilation (AZMV) auch ASV (adaptive Servoventilation) genannt , wurde für Patienten mit Cheyne-Stokes-Atmung entwickelt. Bei der Cheyne-Stokes-Atmung handelt es sich um ein periodisches An und Abschwellen der Atemtiefe und des Abstands der einzelnen Atemzüge voneinander. Ursache einer Cheyne-Stokes-Atmung ist eine nicht lineare Sensitivität des Atemzentrums auf den CO2-Partialdruck im arteriellen Blut. Da der ansteigende CO2-Partialdruck im arteriellen Blut als stärkster Atemreiz wirkt, sinken Atemzugtiefe und Atemfrequenz, bis ein erhöhter CO2-Gehalt im Blut zu verstärkter Atmung zwingt. Diese beginnt dann wieder abzuflachen, wenn genügend CO2 abgeatmet wurde. Da die Empfindlichkeit auf CO2 bei niedrigen Partialdrücken überproportional geringer und bei hohen Partialdrücken überproportional hoch ist, kommt es zu einem „Schwingen des Atemreglers“.

An die flachsten Atemzüge schließt sich oft ein kürzerer Atemstillstand an, dann setzen wieder Atemzüge ein, die sich zunehmend vertiefen. Bei der Bilevel-Therapie wird für die Behandlung jeweils ein fester Wert für den Einatmungs- und Ausatmungsdruck eingestellt. Bei der antizyklisch modulierte Ventilation hingegen wird das Niveau Atemzug für Atemzug neu bestimmt. Ist die Atmung des Patienten stabil, liefert das Gerät nur eine minimale Druckunterstützung. Erst wenn die Atmung aus dem Gleichgewicht gerät, verändert das Gerät die Druckunterstützung.     

Vorteile

  • Die Atemschwankungen werden antizyklisch ausgeglichen, die pathophysiologische Atmung wird in die physiologische Richtung moduliert. Damit wird die Hyperventilation unterdrückt.
  • Sowohl zentrale, als auch obstruktive Atemmuster werden erfasst und therapeutisch effizient reguliert.
  • Die Regulation erfolgt sehr schonend und garantiert einen erholsamen Schlaf.
  • Der intelligente Algorithmus stellt sich im Verlauf der Nacht kontinuierlich auf den Patienten ein, da-
    durch wird eine optimale Therapie garantiert.