Dampfsterilisation

Die Dampfsterilisation (Erhitzen im Autoklaven) ist das Standardverfahren in den meisten Labors und Krankenhäusern zur Sterilisation.

Dabei wird das Sterilisiergut 20 Minuten auf 121C bei zwei bar Druck in Wasserdampf erhitzt oder 5 Minuten auf 134C bei 3 bar. Zur Zerstörung von Prionen wird 18 Minuten auf 134C bei 3 bar erhitzt. Die Luft im Inneren des Autoklaven wird dabei vollständig durch Wasserdampf ersetzt. Die tatsächliche Dauer eines Sterilisationsvorganges hängt von verschiedenen technischen Ausführungen der Autoklaven ab, wie Größe, Heizleistung, Vakuumpumpen und weiteren technischen Faktoren. Die Autoklaven fallen unter die Druckgeräterichtlinie und Medizinproduktegesetz bzw. Medizinproduktebetreiberverordnung und bedürfen daher einer ständigen technischen Überwachung und Sicherheitskontrolle.

Siehe auch Sterilisaton.