Heparin-Natrium

Heparin ist eine therapeutisch eingesetzte Substanz zur Blutgerinnungshemmung. Heparin wird oft im Zusammenhang mit der Lysetherapie bei akutem Herzuinfarkt eingesetzt in Kombination mit Medikamenten wie Metalyse® oder Actilyse®. Indikationen sind Thromboseprophylaxe, Akuter Myokardinfarkt, Lungenembolie, Arterielle und venöse Verschlüsse. Natürliche Heparine werden am ergiebigsten aus Dünndarmmukosa vom Schwein extrahiert. Die Gewinnung aus Rinderlungen wird seit der BSE-Epidemie nicht mehr praktiziert. Heparin wird nicht aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und muss deshalb parenteral appliziert werden. Seine Dosis wird nicht in Gramm angegeben, sondern in Internationalen Einheiten (IE): Eine Einheit verhindert die Gerinnung von 1 ml citrathaltigen Plasmas nach Zugabe von CaCl2 bei 37°C über eine Stunde.

Handelsform

  • z.B. Ampullen mit 5000, 7500, 10.000, 20.000 IE. Heparin-Natrium

Handelsnamen

  • Liquemin® N
  • Heparin Injekt®
  • Heparin Natrium Braun®
  • Heparin Natrium Nattermann®
  • Heparin Novo Nordisk®
  • Thrombophob®
  • Calciparin®

Indikation

  • Thromboseprophylaxe
  • Akuter Myokardinfarkt
  • Lungenembolie
  • Arterielle und venöse Verschlüsse
  • Begleitbehandlung bei der Lysetherapie ( z.B. Actilyse )

Wirkungsweise

  • Hemmung der Plättchenaggregation und Aufhebung der Thrombinwirkung

Dosierung

  • Vollheparinisierung 5.000 IE i.v. als Bolus , anschließend 1.000 - 1.500 IE / h

Nebenwirkungen

  • Blutungsgefahr bei Überdosierung bzw. Begleiterkrankung mit Störung des Gerinnungssystems
  • Allergische Reaktionen

Kontraindikationen

  • Im Notfall keine


Bemerkungen

  • Bei Niereninsuffizienz Dosisreduzierung um 25%