Haes (Hydroxyethylstärke)

Haes, Abkürzung von Hydroxyethylstärke ist ein künstlich hergestelltes Polymer (Substanz besteht aus Makromolekülen). Es wird unter anderem als Blutplasmaersatzstoff verwendet. Hergestellt wird HES aus Wachsmaisstärke oder aus Kartoffelstärke. Es enthält also verzweigte Ketten von Glucosemolekülen, Stärke. Moderne Haes besitzen eine relative Molekularmasse von 130000. Haes ist ein großmolekularer Stoff und in der Lage den kolloidosmotischen Druck in der Blutbahn zu erhalten, sodass der Flüssigkeitsverlust bis zu einem gewissen Grad ausgeglichen werden kann und die gegebene Flüssigkeit länger in der Blutbahn verbleibt als rein kristalloide Infusionen dies tun würden. Die Wirkungsweise von HES basiert auf dem Prinzip der Kolloidosmose. Im Blut herrscht unter Normalbedingungen ein bestimmter onkotischer Druck (kolloidosmotischer Druck). Albumine (als Kolloide) im Blut sind großmolekulare Eiweißstoffe und sorgen dafür, dass die Flüssigkeit im Blut bleibt. Kommt es zu einem Volumenmangel, etwa durch einen Schock, ist das Gleichgewicht aufgehoben, die Flüssigkeit geht aus dem Gewebe in die Blutbahn über und es kommt auch zu einem Flüssigkeitsmangel im Gewebe (Interstitium). Deshalb ist meist zusätzlich die Gabe einer Vollelektrolytlösung nötig.