Augenverbände

Augenverbände können mit verschiedenen Mitteln realisiert werden. Z.B. mit Augenklappen, Dreiecktüchern, Wundschnellverbänden, Verbandspäckchen oder Schaumstoff. Normallerweise müssen beide Augen verbunden werden, da nur so eine Ruhigstellung der Augen erreicht wird. Das Verbinden beider Augen sollte vermieden werden wenn möglich, da die Massnahme eine erhebliche Belastung für den Patienten darstellt. Selbstverständlich muss eine entsprechende Betreuung, z.B. Erklären der Maßnahme, ständiger Zuspruch, der verletzten Person erfolgen. Tragen sie Sorge das alle benötigten Gegenstände für den Patient in Griffnähe sind.

Augenverband mit Dreiecktuck

Sie legen die Wundbedeckung behutsam auf das verletzte Auge. Sie falten aus einem Dreiecktuch eine Krawatte und legen diese über beide Augen und verbinden sie seitlich am Kopf, dabei müssen Sie darauf achten, dass der Verband nicht auf das verletzte Auge drückt. Beide Augen müssen verbunden werden, da nur so eine Ruhigstellung der Augen erreicht wird. Selbstverständlich muss eine entsprechende Betreuung, z.B. Erklären der Maßnahme, ständiger Zuspruch, der verletzten Person erfolgen.

Merke: Durch den Augenverband können in der verletzten Person Ängste entstehen. Aus diesem Grund dürfen Sie sie niemals alleine lassen.

Quelle : www.drk.de