Octenisept®

Octenisept® ist ein Wundantiseptika  hergestellt von der Firma Schülke & Mayr GmbH.Es wird zur Wundbehandlung und Wundpflege sowie zur Behandlung von Hautinfektionen eingesetzt. Wirkstoffkombination von Octenisept® ist Octenidin + 2-Phenoxyethanol.

Dosierung

Octenisept Lösung kann bei Bedarf auf die zu desinfizierende Schleimhaut und die angrenzende Haut bis zur vollständigen Benetzung aufgebracht oder aufgesprüht werden.
Die zu behandelnde Fläche soll vollständig mit Octenisept bedeckt werden. Nach dem Auftragen und vor weiteren Maßnahmen soll eine Einwirkzeit von mindestens ein bis zwei Minuten eingehalten werden. Auch Spülungen der Mundhöhle sind möglich, dann sind 20 Milliliter über 20 Sekunden zu benutzen. Bei einem Pilzbefall der Zehenzwischenräume (Interdigitalmykosen) soll Octenisept Lösung morgens und abends auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Octenisept sollte nur zeitlich begrenzt eingesetzt werden, da bisher nur Erfahrungen bei einer Anwendungsdauer von zirka 14 Tagen vorliegen.

Kontraindikationen

Die Kombination darf bei Unverträglichkeit gegen einen der beiden Wirkstoffe nicht eingesetzt werden. Zubereitungen mit der Kombination dürfen zudem nicht zu Spülungen der Bauchhöhle oder der Harnblase und nicht am Trommelfell angewendet werden. Bei der Anwendung darf die Kombination nicht unter Druck in das Gewebe eingebracht werden. Außerdem ist das Ausspülen einer tiefen Wunde (beispielsweise von Stichverletzungen) mit der Kombination nur erlaubt, wenn der Arzt für einen Abfluss der Spüllösung (Drainage) gesorgt hat.

Nebenwirkungen

Normallerweise kommt es mit Octenisept® zu keinen Nebenwirkungen. Vorübergehendes Brennen der Haut sind sehr selten. Bei Spülungen in der Mundhöhle verursacht die Kombination vorübergehend einen bitteren Geschmack.

Wechselwirkungen

Die Kombination sollte nicht mit Povidon-Jod zusammen auf benachbarten Hautflächen verwendet werden, da es in den Grenzbereichen zu starken braunen bis violetten Verfärbungen kommen kann. Die Wirkstoffkombination kann mit Wasch- und Reinigungspräparaten (anionischen Tensiden) schwer lösliche Verbindungen bilden, welche die Wirkung von Octenidin und 2-Phenoxyethanol beeinträchtigen.

 

Quelle : www.onmeda.de